Weihnachtsmarkt auf dem Pfarrhof lockt zahlreiche Besucher an


Zuckerkuchen und „Milchschnitten“

Weihnachtsmarkt auf dem Pfarrhof lockt zahlreiche Besucher an

KATHRINHAGEN. Den Weihnachtsmarkt in Kathrinhagen haben trotz schlechter Wetterprognosen wieder zahlreiche Auetaler besucht. Die örtlichen Vereine, sowie die evangelische Kirche hatten ein buntes Programm auf die Beine gestellt, sodass Jung und Alt schöne Stunden in der dörflichen Gemeinschaft verleben konnten.

Die Kinder des Waldkindergartens Auetal zeigten sich stimmsicher und vergnügt, als sie ihr Lied über den Winterwald vortrugen. Foto: hil

AutorAnja Hillmann Reporterin der SZLZ.de

KATHRINHAGEN. Wenn es im Pfarrhof der Kirche St. Katharina nach Glühwein, Bratwurst und frisch gebackenem Brot duftet, kann es nur eins heißen – es ist wieder Weihnachtsmarkt in Kathrinhagen. Während die Besucher zunächst noch verhalten auf den Hügel strömten, füllte sich im Laufe des Nachmittags, spätestens zum ersten Programmpunkt mit den Kindern des Waldkindergartens Auetal, der komplette Kirchhof. Die Kleinen trugen in allerliebster Verkleidung ein Lied aus dem Winterwald vor und ernteten verdienten Applaus.

Die Kinder und Jugendlichen vom Sportverein TuSG Rolfshagen, zeigten im Anschluss ihr tänzerisches Können. Zunächst traten die „Milchschnitten“ auf, dann folgten die „Skyscraper“ und schließlich die „Pink Tornados“. Auch wenn der Untergrund sicherlich ungewohnt war, ließen sich die jungen Damen nicht beirren und zeigten bei fetziger Musik eine tolle Darbietung. Für musikalische Weihnachtsgefühle sorgte die Schützenkapelle Kathrinhagen gemeinsam mit dem Musikverein Hülsede. Bekannte und beliebte Adventslieder verbreiteten bei den Gästen eine fröhliche Stimmung und verliehen dem Ganzen einen schönen Rahmen.

Wer sich bei den Schützen des Dorfs mit einer Bratwurst gestärkt oder mit einem Heißgetränk bei der Feuerwehr aufgewärmt hatte, konnte bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr frisch gebrannte Mandeln und selbstgebackene Kekse erstehen. Weiterhin gab es liebevoll gefertigte Weihnachtsdekoration aus Holz und anderen Naturmaterialien sowie handgestrickte Topflappen, Strümpfe und Schals. Bereits am Vortag hatte die Dorfgemeinschaft den Holzofen im Anbau der „Kirchhofscheune“ angefeuert. Nachgefeuert wurde früh am Samstagmorgen, sodass Ulrike Kronenberg ausreichend Zeit hatte, Zuckerkuchen und Brot zu backen. Beides fand bei den Besuchern sehr guten Absatz.

Trotz nasskalten Wetters herrschte beim Weihnachtsmarkt auf dem Pfarrhof der St.-Katharina-Kirche buntes Treiben. Foto: hil

Die Bürgerinitiative Auetal nutzte die Gelegenheit, interessierte Bürger über den derzeitigen Stand der Dinge zum Thema „Bahntrasse durch das Auetal“ zu informieren und Fragen zu beantworten. Wer schon frühzeitig seinen Weihnachtsbaum aufstellt, konnte sich hier eine frisch geschlagene Tanne aussuchen und transportgerecht „eintüten“ lassen.

Der befürchtete Regen blieb zwar weitgehend aus, doch kühl war es an diesem Nachmittag allemal. So waren die Plätze unter dem Wärmepilz stark frequentiert. Wer sich komplett aufwärmen musste, trank in der Not ein zweites Heißgetränk oder fand einen kuscheligen Platz im Gemeindehaus, wo man sich in der Kaffeestube mit Torte verwöhnen lassen konnte.

Je dunkler es wurde, desto mehr Weihnachtsstimmung machte sich breit. Höhepunkt war hierbei sicherlich für die Kleinen der Besuch vom Nikolaus. So war es ein gelungener Weihnachtsmarkt, der allen Beteiligten einiges an Arbeit, aber vorwiegend viel Freude beschert hat.

Die Erlöse des Tages kommen in einen gemeinsamen Topf und werden für Projekte der dörflichen Vereine verwendet. Thorsten Ackmann von der Dorfgemeinschaft dazu: „Wir haben hier einen tollen Zusammenhalt und es ist immer wieder schön, wenn solch ein Tag gelingt. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!“.

 392 total views,  1 views today

Schreibe einen Kommentar