Veranstaltungen

Aktuelles:


Das nächste BI-Treffen

wird am Donnerstag, den 28.11.2019, um 19 Uhr in den Räumlichkeiten
der Firma LGK Röwer, Altenhagener Straße 9 in Altenhagen/Auetal stattfinden!


Das ist gewesen:


Holzauge sei wachsam: wir bleiben alle aktiv

BI-Treffen am Donnerstag, den 17.10.2019 um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Bernsen.
Bürgermeister Kraschewski und Landrat Farr haben von der „Reise nach Berlin“ – ihrem Besuch im BMVI bei Herrn Ferlemann berichtet.
Es gabe zahlreiche Wortmeldungen und Fragen. Letztendlich ist klar: wir bleiben alle aktiv und werden keinen Winterschlaf halten!
Die Aussagen Herrn Ferlemanns und seiner Mitarbeiter geben weiterhin Anlaß zur Sorge. Die Region wird die Beruhigunspille, daß der angekündigte Bürgerdialog ja schon alles richten würde, nicht schlucken. Geschweige denn die sogenannte Tunnellösung!

Weitere Aktionen besprechen wir in einem Kreis von engagierten BI-lern und halten Sie/Euch nicht nur darüber auf dem Laufenden, sondern die Damen und Herren im Bundesverkehrsministerium auf Trab.
Melden Sie sich unter ‚Kontakt‘, wenn Sie mitorganisieren wollen!



An die 300 Bürger*innen haben der Geschenkeübergabe beigewohnt!
Die Reisegaben an Herrn Ferlemann sind an Herrn Kraschweski weitergereicht worden:

Weit über 1.300 Unterschriften aus der Sammelaktion der letzten Wochen bekunden ganz klar die Bürgermeinung: Bestandsstrecke ausbauen!
Der Auetaler Tierfotograf Marc-André Rehberg verschönert mit seiner Tierfoto-Collage zukünftig das Büro des Parlamentarischen Staatssekretärs.

Und als Highlight: Gisela Wittmann, Künstlerin im Kulturverein Auetal, überreicht das Originalgemälde „Der naturfressende ICE“ .
Durch die Postkartenaktion haben Herr Ferlemann und seine Mitarbeiter sicherlich schon zur Kenntnis genommen, daß die Auetaler zwar eine kleine aber sehr kreative Gemeinde sind.



Foto-Vortrag “ Wildes Auetal“ mit Marc-André Rehberg

Marc-André Rehberg Wildes Auetal auf facebook

Eisvogel, Uhu, Muffel, Fuchs und Kitz … Sie kennen diese wunderbaren Fotografien von den Tier-Bannern im Auetal.

Der Borsteler Tierfotograf Marc-André Rehberg stellte uns eine vielseitige Auswahl seiner fantastischen Tierbilder vor und erzählte lehrreiches und lustiges über seine Fotos und deren Entstehung.
Für alle, die sich immer schon mal ein Bild darüber machen wollten, was durch unser schönes Auetal kreucht und fleucht.
Marc-André weiß um die erhaltens- und schützenswerte Natur im Auetal und setzt sich gegen den Bau einer ICE-Trasse ein. Denn für einen Naturkenner gibt es keinen Zweifel darüber, daß so ein Bauvorhaben der Tier- und Pflanzenwelt massiv und nachhaltig schaden würde.



Nabu-Auetal.de

Die Wanderung dauerte ca. 3 Stunden und trotz des regnerischen Wetters hatten sich wackere Auetaler*innen auf den Weg in den Wald gemacht. Förster a.D. Ick gab Informationen zu Flora und Fauna. Es fanden rege Diskussionen unterm Regenschirm statt. Das Naturerlebnis klang mit einem gemeinsamen Essen aus.
Der NABU ist ein gewichtiger Partner der Bürgerinitiativen der Region in Sachen Naturerhalt statt Trassenneubau. Und wir Auetaler sollten uns mehr denn je um den Erhalt und Schutz unserer Flora und Fauna bemühen. Nicht nur wegen der drohenden Bahn …!



Speakers Corner – Freitag, 27.09.2019 von 16 – 17 Uhr

Zur üblichen Zeit stand Ulrike Frey aus Poggenhagen wieder auf dem Markplatz in Rehren und beantwortete Fragen zu Ihren Themen, nahm Anregungen auf und – rechtzeitig zur Herbstzeit – hielt für die kleinen Teilnehmer am Straßenverkehr <gelbe Warnwesten> bereit. Wer mochte, konnte sich eine Weste abholen, um sich auf dem Weg zur Schule sicherer zu fühlen!



Info-Veranstaltung im Schützenhaus Buchholz

Am Donnerstag, den 26.09.2019 um 19 Uhr fand im Schützenhaus in Buchholz eine grandios besuchte Info-Veranstaltung über die mögliche ICE-Bahntrasse durch Buchholz statt. Die Wählergemeinschaft Buchholz hat an die 140 Bürger*innen über den derzeitigen Stand der Planung informiert.
Die BI-Auetal war eingeladen und hat ihre Kenntnisse zu dem Thema weitergeben. Landrat Farr hat an dieser Veranstaltung teilgenommen und über die Sichtweise und das Vorgehen des Landkreises berichtet!



Auetaler Gemeindeerntefest 2019 und 775 Jahre Kathrinhagen
vom 13.09. – 15.09.2019

Von Freitag, 13.09. bis Sonntag, 15.09.2019 hat das Auetal gebührend gefeiert. Die 775 Jahre der Kathrinhäger und der große Erntefestumzug der Gemeinde Auetal haben kleine und große, junge und alte Auetaler*innen zum Feiern und Klönen zusammengebracht. Und trotz der traditionellen Festitäten tanzte und fuhr die Besorgnis der Auetaler mit, daß politische Visionen unser Tal zerschinden könnte. Die Info-Stände der BI-Auetal haben wieder viele Bürger*innen erreicht – die Unterschriftenlisten belegen dies. Auch an dem einen oder anderen Erntewagen hing die klare Aussage: Keine ICE-Trasse durchs Auetal!

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

.


Erst Denken, dann Planen

Am Tag des offenen Denkmals, 08.09.2019, waren verschiedene sehenswerte Orte und Denkmäler im Auetal auf Besucher eingestellt. Die BI-Auetal war auf Gut Ölbergen mit einem Info-Stand präsent. Es waren wieder viele Nachfragen zu beantworten, viele Informationen weiterzugeben und viele Anwohner*innen des Kreises Schaumburg empört über das naturzerstörende Vorhaben des Bundesverkehrsministeriums.
Auch im Rahmen der Idee eines sinnvollen und bezahlbaren Deutschlandtaktes; und trotz der Befürwortung der Bahn findet der geplante Neubau einer Hochgeschwindigkeitstrasse durch die Region keinerlei Akzeptanz bei den Bürger*innen.


So läuft das in Berlin!
Und anders läuft das im Auetal!

MdB Marja-Liisa Völlers informiert die Auetaler*innen – so gut es geht.
Ein volles Haus auf der Infoveranstaltung am 03.09.2019 in Rehren zeigt, daß alle betroffenen Bürger*innen und Unternehmensvertreter auf klare Fakten warten. Das seitens des Parlamentarischen Staatssekretärs Ferlemann hinterlassene Informationsvakuum ist unerträglich. Unfaßbar, mit welcher Überheblichkeit das Bundesverkehrsministerium sich über konkrete Fragen hinwegsetzt, die Bürger*innen einer ganzen Region hinhält, sowie Unternehmer und Investoren mit ihren Planungen im luftleeren Raum hängen läßt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Screenshot_2019-09-05-Marja-Liisa-Völlers.png
Ausschnitt aus facebook Marja-Liisa Völlers vom 04.09.2019

Werte Mitstreitende, liebe Gründungsmitglieder, liebe Auetaler,
am 03.09.2019 laden wir Euch ein ins Feuerwehrhaus in Rehren, Waitzenbinde 10, 31749 Auetal, und zwar
1. von 18.00 – 18.45 Uhr zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, um satzungsgemäß die Mitgliedsbeiträge festzulegen, … und
2. von 19 Uhr – 20.00 Uhr zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung mit MDB Frau Marja-Liisa Völlers, in der sie uns über ihre Position zur geplanten Neubaustrecke durch unser schönes Auetal und über die Schwierigkeit, aus Berlin endlich Verbindliches zum Trassenverlauf zu erfahren, informieren wird.
Viele Grüße
Hendrik Steg, 1.Vorsitzender der BI Auetal


Kein Honigschlecken!

Bei angenehmen Temperaturen war Das Honigfest der Waldimkerei Schaumburg in Reinsdorf am Sonntag, 01.09.2019, sehr gut besucht. Die BI Auetal hatte die Gelegenheit, unser Anliegen und Herzensthema „Bahn na klar – Ausbau statt Neubau!“ einem sehr interessierten Publikum darzulegen. Es fand sich Zeit für intensive Gespräche, konstruktive Anregungen und lebhaften Meinungsaustausch. Etliche Bürger*innen erzählten von ihren eigenen Erfahrungen mit Bauvorhaben des Bundes. Und es waren sehr viele Besucher aus den Nachbargemeinden am Infostand, um sich über das drohende Unheil eines Trassen-Neubaus ins Bild zu setzen. Via Kartenmaterial „Hannover bis Minden“ und mit Hilfe des „Auetaler Trassenszenarios“ wurde allen deutlich, daß die Gemeinden der Region in demselben Boot sitzen. Die reichlich gefüllten Unterschriftenlisten sind wieder ein Schritt in die richtige Richtung:

dem Bundesverkehrsministerium, namentlich Herrn Scheuer und Herrn Ferlemann, wird aufgezeigt, daß die gesamte Region Widerstand leistet, für schöngerechnete Prestigepläne herhalten zu müssen.



Am 30.08.2019 haben wieder Auetaler*innen die Gelegenheit genutzt, sich an der Speakers Corner über Aktuelles zu informieren. Das Hauptthema war die Bahn. Und selbst die Kleinen Auetaler sind schon im Thema Klima und was da alles dranhängt unterwegs!



Auf dem BI-Treffen am 22.08.2019 in Bernsen waren um die 100 Interessierte und Mitmacher erschienen! Es fand wieder ein reger Austausch von Informationen, Aktionen und Ideen statt. Erneut wurden Arbeitsgruppen gebildet, die sich um die Umsetzung der Vorschläge kümmern – denn Mitmachen ist gefragt.
Unser Bürgermeister Kraschewski konnte uns außerdem erneut die volle Unterstützung des Gemeinderates und des Kreistages zusichern. Es finden in den nächsten Tagen und Wochen zielgerichtete Besprechungen statt, um dem Ziel, den trassennahen Ausbau der bestehenden Bahnstrecke gemeinsam zu erreichen, näher zu kommen. Am 14.10.2019 wird unser Bürgermeister mit Vertretern der anderen betroffenen Gemeinden zu Besuch bei Herrn Ferlemann sein. Parlamentarischer Staatssekretär Ferlemann ist im Verkehrsministerium der Beauftragte der Bundesregierung für den Schienenverkehr.



Auch am Freitag, 16.08.2019, stand unser Gründungsmitglied Ulrike Frey auf dem Marktplatz in Rehren. Ihre Speakers Corner hat Ulrike genutzt, um Bürgern*innen, die entweder gezielt oder zufällig an ihren kleinen Stand kamen, über die nachgefragten Belange zu informieren.
Hierzu noch einmal die herzliche Aufforderung an alle, insbesondere auf das Thema Bahntrasse aufmerksam zu machen. Jede*r kann aktiv mitmachen und Nachbarn oder Freunde zumindest davon in Kenntnis setzen.



Auetalerinnen und Auetaler stellen klar:
Keine ICE-Trasse durch unser Tal!

Das Team Infostand der Bürgerinitiative Auetal hat am Samstag Vormittag (10.08.2019) vor dem Discounter Penny in Rehren viele Bürger*innen des Auetals über das Vorhaben der Bahn/des Bundesverkehrsministeriums informiert. Eine ICE-Trasse? Eine Hochgeschwindigkeitsstrecke mit 300 km/h? Hier durch unser schönes Auetal? AUF GAR KEINEN FALL! Über 100 Unterschriften belegen, daß das Thema angekommen ist und nicht tatenlos hingenommen wird. Der Bundesverkehrsminister Scheuer und sein Parlamentarischer Staatssekretär Ferlemann werden es mit uns nicht leicht haben.



Am Donnerstag, den 08.08.2019 um 19 Uhr, fand in Bernsen im Dorfgemeinschaftshaus wieder ein Treffen der BI-Auetal statt. Wie auch bei der ersten Veranstaltung kamen viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Auetal, um sich über den neusten Stand der Dinge zu informieren. Nach dem Aufruf mitzumachen wurden Arbeitsgruppen gebildet. Viele gute Ideen wurden erörtert: es wird eine Gruppe geben, die noch nicht informierte oder gar noch nicht interessierte Auetaler über das drohende Szenario einer Schnellbahntrasse informieren möchte. In den nächsten Tagen soll ein Infostand vor dem Discounter Penny aufgestellt werden. Außerdem soll die Teilnahme am Erntefestumzug mit einem eigenen Wagen der Bürgerinitiative ermöglicht werden. Etliche Nachbarn werden in der kommenden Zeit behilflich sein, Informationsmaterial zu verteilen. Die Ortsvorsteher sollen aufgerufen und eingeladen werden, sich an der Verteilung von Sachverhalten zu allen Umständen hinsichtich der drohenden Bahntrasse zu beteiligen. Ebenso werden die Auetaler Vereinsvorstände aufgerufen, ihre Mitglieder zu dem Thema zu sensibilisieren und mitzumachen.
Erneut wurde die große Sorge der Auetaler zur Sprache gebracht, von der Politik überrollt zu werden. Es liegt viel Arbeit vor uns, das Vorhaben der Bahn/Politiker abzuwenden.



Am Freitag, den 02.08.2019, stand Ulrike Frey, Ratsfrau SPD, mit ihrer ‚Speakers Corner‘ von 16 – 17 Uhr auf dem Marktplatz in Rehren. Die BI-Auetal war dabei und konnte persönlich Fragen zum Thema Bahntrasse beantworten.

am 02.08.2019 in Rehren, Marktplatz


Am 25.07.2019 fand im Dorfgemeinschaftshaus in Bernsen ein Treffen der BI-Auetal statt. Die Bürgerinnen und Bürger aus den verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde Auetal sowie einige Interessierte aus der Gemeinde Buchholz wurden vom Vorstand der BI über Gewesenes, Aktuelles und Zukünftiges informiert. Bürgermeister Kraschewski unterstützte den Aufruf an alle: mitmachen!



01.07.2019: Ausflug zur Begrüßung von Herrn Enak Ferlemann am
Regioport in Minden

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Am Montag, 01. Juli 2019, wird am Mittellandkanal bei Päpinghausen/Cammer der neue Mindener Containerhafen RegioPort Weser eröffnet. Da die Eröffnungsfeierlichkeiten in Anwesenheit des Parlamentarischen Staatssekretärs Enak Ferlemann (CDU) stattfinden, der zugleich Bahnbeauftragter der Deutschen Bundesregierung ist, werden wir die Gelegenheit nutzen, im Rahmen einer angemeldeten und genehmigten Demonstration auf die Interessen der Region beim Thema Bahnausbau aufmerksam zu machen.

Herr Ferlemann ist einer der maßgeblichen politischen Akteure, der immer wieder Vorschläge für eine Neubautrasse der Bahn durch das Schaumburger Land ins Gespräch gebracht hat. Mal sollte es durch die Bückeburger Niederung und durch einen Tunnel im Jakobsberg gehen, mal am Mittellandkanal entlang. Aktuell wird von einer Schnellfahrtrasse der Bahn für 300 Stundenkilometer gesprochen, die streckenweise entlang der Autobahn A2 gebaut werden soll und damit durch das Auetal führen würde. Aber auch Varianten über Stadthagen mit einem Tunnel durch den Harrl wurden bereits genannt.

Jede dieser Neubau-Varianten würde einen gigantischen Schaden in Natur und Landschaft anrichten, würde Grundwasserhaushalt, Pflanzen- und Tierwelt irreparabel schädigen, würde den Wert von Häusern und Grundstücken drastisch herabsetzen, würde riesige Flächen versiegeln, Landwirtschaft und Tourismus massiv beeinträchtigen und das Gesicht des Schaumburger Lands für immer verändern – und das alles nur, damit einige Menschen von Berlin ins Ruhrgebiet eine halbe Stunde schneller mit der Bahn fahren können.

Wir werden Herrn Ferlemann daher mit Nachdruck in Erinnerung rufen, dass die gesamte Region jegliche Neubau-Variante strikt ablehnt. Wir fordern stattdessen den trassennahen Ausbau der bestehenden Bahnstrecke Minden-Hannover, so wie er bereits 2004 vom Deutschen Bundestag beschlossen wurde. Der trassennahe Ausbau stellt den kleinstmöglichen Eingriff in Natur und Landschaft dar, ist wirtschaftlich die vernünftigste und kostengünstigste Lösung und politisch in der Region so breit akzeptiert, dass er sofort umgesetzt werden könnte.

Die BIGTAB und die befreundeten Bürgerinitiativen laden alle am Thema Bahnausbau interessierte Bürger ein, sich am kommenden Montag an der Demonstration am RegioPort zu beteiligen.

Treffpunkt ist um 10 Uhr in der Magdeburger Straße im Industriegebiet Päpinghausen. Ins Navi kann als Adresse Magdeburger Straße 12 eingegeben werden. Von dort führt ein gut befestigter Weg direkt zum Mittellandkanal.

2,644 Besucher Gesamt, 4 Besucher Heute